Stundentafel

Allgemeinbildende Pflichtgegenstände

1234gesamt
Religion11114
Deutsch – Rhetorik und Präsentationstechnik-2--2
Englisch – Rhetorik und Präsentationstechnik--2-2
Angewandte Mathematik22--4
Wirtschaft und Recht 2)-2338
Angewandte Informatik2---2

Fachtheorie und Fachpraxis

Anorganische Chemie und Technologie32--5
Analytische Chemie und Qualitätsmanage-ment433212
Organische Chemie und Technologie22228
Biochemie und Mikrobiologie12--3
Physikalische Chemie, Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik662216
Analytisches Laboratorium55--10
Organisch-präparatives Laboratorium--336
Physikalisch-chemisches Laboratorium--224
Angewandte Technologie 3)--2(2)2(2)4
Grundlagen der Chemie33--6
Grundlagenlaboratorium55--10
Pflichtgegenstände der schulautonomen Ausbildungsschwerpunkte--151530
G e s a m t s e m e s t e r w o c h e n s t u n d e n34353532136

Biochemie und Biochemische Technologie

Biochemie und Bioanalytik--336
Biochemische Technologie--336
Angewandte Mikrobiologie und Gentechnik--448
Laboratorium für Biochemie und Bio-chemische Technologie--224
Laboratorium für Gentechnik--224
Mikrobiologie 3)--1(1)1(1)2

Pflichtpraktikum:

mindestens 8 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit vor Antritt zur Diplomprüfung

Freigegenstände

Zweitsprache Deutsch22--4
Geschichte und politische Bildung22--4
Darstellende Geometrie22--4
Instrumentelle Analytik 3)4(4)6(6)4(4)2(2)16
Wissenschaftliches Arbeiten--224

Förderunterricht 4)

Angewandte Mathematik
Fachtheoretische Pflichtgegenstände

1) Durch schulautonome Lehrplanbestimmungen kann von dieser Stundentafel im Rahmen des Abschnittes IV abgewichen werden.

2) Die Lehrverpflichtungsgruppe II bezieht sich im Ausmaß von je 2 Semesterwochenstunden im 3. und 4. Semester auf die Bereiche „Wirtschaft“ und „Rechnungswesen; die Lehrverpflichtungsgruppe III bezieht sich im Ausmaß von je 2 Semesterwochenstunden im 1. und 2. Semester auf den Bereich „Recht“.

3) Mit Übungen im Ausmaß der in Klammern angeführten Semesterwochenstunden.

4) Bei Bedarf parallel zum jeweiligen Pflichtgegenstand bis zu 16 Unterrichtseinheiten pro Schuljahr, Einstufung wie der entsprechende Pflichtgegenstand.